NASPGHAN Praxis Leitlinien Diagnose …

NASPGHAN Praxis Leitlinien Diagnose …

NASPGHAN Praxis Leitlinien Diagnose ...

NASPGHAN Practice-Richtlinien: Diagnose und Behandlung von Hepatitis-C-Infektion bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen.

Die Stärke der Empfehlungen (Einstufung von Empfehlungen Bewertung, Entwicklung und Evaluierung [GRADE]: 1, 2 und Internationale Maternal Pediatric Adolescent AIDS Clinical Trial [IMPAACT]: A, B, C ) Und die Qualität der Beweise (GRADE: A, B, C und IMPAACT: I, I *, II, II *, III ) Werden am Ende der festgelegten "Wichtige Empfehlungen" Feld.

Wen für Hepatitis-C-Virus (HCV) zu Test

Der Test wird bei Patienten mit einem Risiko für eine HCV-Infektion angezeigt, wie in der Tabelle unten skizzierten ("Empfehlungen," 1998). Eine besondere Erwähnung für die Untersuchung von Mutter-zu-Kind-Übertragung von HCV verdient. Da anti-HCV-Immunglobulin G (IgG), die Plazenta durchquert, Test anti-HCV ist nicht informativ, bis das Kind 18 Monate alt ist, zu welcher Zeit Antikörpertest durchgeführt werden soll (England et al. 2005). Patienten, die älter als 18 Monate mit positivem Anti-HCV-IgG sollte Serum-HCV-Ribonukleinsäure (RNA) anschließende Prüfung müssen eine aktive Infektion zu bestimmen. Wenn von der Familie gewünscht, kann die Serum-HCV-RNA vor Alter von 18 Monaten getestet werden; jedoch Säuglinge sollten mindestens 2 Monate alt (Polywka et al. 2006) sein. Wenn Serum-HCV-RNA in der frühen Kindheit positiv ist, sollte es nach dem Alter von 12 Monaten erneut überprüft werden, das Vorliegen einer chronischen Hepatitis C (CHC) zu bestimmen.

Tabelle: Personen, für die Screening für HCV-Infektion indiziert ist

Personen, die injiziert haben illegale Drogen in der jüngsten und fernen Vergangenheit, einschließlich derer, die nur einmal injiziert und nicht halten sich für Drogenkonsumenten zu sein

Personen mit Bedingungen mit einer hohen Prävalenz von HCV-Infektion, einschließlich:

  • Personen mit dem humanen Immundefizienz-Virus (HIV) -Infektion
  • Personen, die jemals auf der Hämodialyse gewesen
  • Personen mit ungeklärter abnormal Aminotransferase-Spiegel

Antikörper oder RNA

Frühere Empfänger von Bluttransfusionen oder Organtransplantationen vor Juli 1992, einschließlich:

  • Personen, die wurden darüber informiert, dass sie Blut von einem Spender erhalten hatte, der später positiv für HCV-Infektion getestet
  • Personen, die eine Transfusion von Blut oder Blutprodukte erhalten
  • Personen, die eine Organtransplantation erhalten

Antikörper oder RNA

Kinder geboren, um HCV-infizierten Müttern

Antikörper nach 18 Monaten des Alters, RNA für die jüngeren Altersgruppen

Gesundheitswesen, medizinische Notfall, und die öffentliche Sicherheit Arbeiter nach einer Nadelstichverletzung oder die Schleimhaut der Exposition gegenüber HCV-positiven Blut

Antikörper oder RNA

Anwesend Sexualpartner von HCV-infizierten Personen

Kinder mit chronisch erhöhten Transaminasen

Kinder aus einer Region mit hoher Prävalenz der HCV-Infektion

Hinweis: Alle positiven anti-HCV-Antikörper-Tests sollte mit einer HCV-RNA-Test, gefolgt von bis zu einer aktiven Infektion zu bestimmen.

Übernommen aus: Empfehlungen zur Prävention und Bekämpfung von Hepatitis-C-Virus (HCV) -Infektion und chronische Krankheit HCV-bezogenen. Centers for Disease, Kontrolle und Prävention. MMWR Empf Rep 1998; 47 (RR-19): 1–39.

Die verfügbaren Tests sind Immunoassays, die einfach durchzuführen, automatisierte, durch geringe Variabilität und relativ preiswert. Aus diesen Gründen Antikörper-basierten Tests werden in der Regel für das Screening empfohlen; jedoch sollten sie nicht bei Säuglingen verwendet werden jünger als 18 Monate, um die Wahrscheinlichkeit der Reaktivität aufgrund der maternalen Antikörper (American Academy of Pediatrics, 2006) gegeben. Es gibt 3 Arten von Immunoassays: Enzym-Immunoassays (EIA), Mikroteilchen EIA und Chemilumineszenz-Immunoassay.

Ergänzende Tabelle 1 (http://links.lww.com/MPG/A112) listet die Food and Drug Administration (FDA)–zugelassenen Antikörper basierende Tests. Die ersten 2 sind für das Screening empfohlen, und eine Mischung von Proteinen als Festphasenmittel. Die dritte können für ergänzende Tests zum Nachweis von Antikörpern gegen einzelne HCV-Proteine ​​verwendet werden.

Ein weiterer Antikörper-basierte Test von Interesse, der OraQuick HCV schnelle Antikörper-Test wurde von der FDA genehmigt im Juni 2010. Es Vollblut-Proben durch Venenpunktur erhalten verwendet. Der große Vorteil dieses Tests ist, dass es in Point-of-Care-Tests ermöglicht es, dass es ist tragbar und einfach zu bedienen; es gibt eine Antwort innerhalb von 40 Minuten und kann daher für Personen, die für HCV-Screening verwendet werden, die für Hepatitis gefährdet sind, wie Jugendliche, die auf der Straße leben oder sind eingesperrt (Lee et al 2010;. Lee et al 2011).. Weitere Tests ist notwendig, eine HCV-Infektion zu bestätigen, wenn das Testergebnis positiv ist. Anti-HCV-Immunglobulin M (IgM) ist nicht sinnvoll, um zwischen akuter und chronischer HCV-Infektion zu unterscheiden und Mess HCV IgM wird nicht empfohlen.

Qualitative und quantitative HCV-RNA

Ergänzungs Tabelle 2 (http://links.lww.com/MPG/A112) fasst die FDA-zugelassene qualitative und quantitative Tests für HCV-RNA, in der Regel durch reverse Transkriptase-Polymerase-Kettenreaktion (RT-PCR). In der Vergangenheit wurden qualitative Tests für die Diagnose verwendet, da sie empfindlicher als die quantitative Tests waren. Kürzlich verbesserte stark empfindlich zu sein, werden nun quantitative Tests für die Diagnose empfohlen bei Patienten mit positiven anti-HCV-Antikörper-Tests (Ghany et al. 2009).

Die Original-Leitfadens für die Interpretation der HCV-RNA-Tests und Antikörpertests. HCV-RNA-Tests können in Serum oder Plasma bereits 1 bis 2 Wochen nach der Exposition gegenüber dem Virus und Wochen vor der Antikörper-Tests nachgewiesen werden, positiv wird oder die Leberenzyme werden erhöht (Mukherjee, Lin, & Bronze, 2011).

IL28B Rezeptor-Tests kann für Kinder mit Genotyp 1, bevor sie sich auf die Therapie aufgrund IL28B Rezeptorvarianten sehr nützlich gewesen sein für die Vorhersage Reaktion auf pegyliertes Interferon alfa (PEG-IFN in Betracht gezogen werdenα) Und Ribavirin bei Erwachsenen mit Genotyp 1 (Halfon et al. 2011).

Überwachung und Anticipatory Guidance

Überwachung von Kindern, die Behandlung Naive

Kinder mit chronischer HCV-Infektion nicht antivirale Therapie erhalten, sollten jährlich evaluiert laufende Ausbildung zu ermöglichen und für die klinische und biochemische Anzeichen für chronische Lebererkrankungen zu beurteilen. Laboruntersuchungen während der regelmäßigen Beurteilungen können Serum-Aminotransferase, Bilirubin (gesamt und direkt / konjugiert), Albumin, HCV-RNA-Werte, Blutbild (mit Thrombozytenzahl) und Prothrombinzeit / International Normalized Ratio (wenn Zirrhose vorhanden ist) umfassen (2A; BII ). Die Leberbiopsie sollte in der Regel nur in Betracht gezogen werden, wenn das Ergebnis der medizinischen Entscheidungsfindung beeinflussen. Die Leberbiopsie kann besonders nützlich sein, unerklärliche klinische Leberdekompensation in einem zuvor stabilen Patienten zu untersuchen und bei Kindern, die für die antivirale Therapie in Betracht gezogen werden Schwere der Lebererkrankung zu beurteilen. Es ist vernünftig, Vorbehandlung Leberbiopsie bei Kindern mit HCV-Genotypen 2 oder 3, die eine hohe verzichten (gt; 80%) Wahrscheinlichkeit der Erzielung einer virologischen Heilung mit derzeit verfügbaren Behandlungen (siehe unten) (2B; BII ).

Screening für hepatozellulären Karzinoms

Wie oben erwähnt, gibt es nur wenige Fälle von Kindern mit chronischen HCV-Infektion zu entwickeln hepatozellulären Karzinoms (HCC) (Gonzalez-Peralta et al 2009;. Strickland, Jenkins, & Hudson, 2001). In den Ländern mit schweren Lebererkrankung (das heißt Zirrhose), Abdomensonographie und Serum α-fetoprotein sollte jährlich oder alle zwei Jahre für die Überwachung von HCC in Betracht gezogen werden (2B; BII * ).

Überwachung von Kindern, die jünger als 3 Jahre mit einer HCV-Infektion

Vertikale Übertragung entfallen derzeit für die Mehrzahl der pädiatrischen HCV-Infektionen. Kinder sollten HCV-infizierten Müttern geboren für CHC gescreent werden mit anti-HCV-Antikörper-Test auf 18 Monate alt sind, wenn maternalen Antikörpern gelöscht haben (1B; AIII ); jedoch empfindlich Nu- Assays zur Amplifikation von HCV-RNA zu erkennen, kann in ausgewählten Fällen nützlich sein, wenn das Potential einer Infektion führt zu einer signifikanten mütterliche Angst übertragen hat, trotz des geringen Risiko der Übertragung (Yeung, König, & Roberts, 2001) (2B; BIII ). In dieser besonderen Einstellung, ist die frühzeitige Ausschluss der HCV-Infektion beruhigend und kann die zusätzlichen Kosten wert sein. Zu beachten ist, sollten Kinder mit nachweisbaren HCV-RNA in der Kindheit regelmäßig, weil spontan während der Kindheit, vor allem in dem HCV-Genotyp 3-Infektionen (Guido et al. 1998) auftreten können virale Clearance überwacht werden.

Anticipatory Anleitung und Screening

Gegenwärtige Beweise unterstützt keine Routine-Screening von Haushaltskontakte (2B; BIII ). Eine Ausnahme ist, dass bei der Einstellung der bekannten vertikalen Übertragung Geschwister sollte auch für eine vertikale Übertragung von HCV-Infektion untersucht werden. Kinder, Betreuer und ihre Familien ausgesetzt HCV-infizierten Patienten erfordern effektive Ausbildung zur Vermeidung des Erwerbs Virus, wie in der Tabelle dargestellt "Anticipatory Anleitung und Screening" unten (1A; AIII ) (Tohme & Holmberg, 2010; Larzo & Poe, 2006; Daniel & Shehab, 2005). Adult Daten haben eine Zunahme der Übertragung mit mehreren Sexualpartnern gezeigt, obwohl das Risiko der Übertragung zwischen 1% und 5% in monogamen Beziehungen ist. Indirekt Ehegatten von HCV-positiven Indexfälle haben ein höheres Risiko von infiziert zu werden. Kinder mit CHC werden ermutigt, ein normales Leben zu führen. Dennoch brauchen besondere Situationen angemessenen Umgang in der Tabelle als abgegrenzte "Spezielle Hinweise für Pädiatrische HCV-Infektion" unten (Baizhanova, Ignatova, & Nekrasova 2010; Hwang & Lee, 2011; Peters & Terrault, 2002; Rose, 1998; Pembrey, Newell, & Tovo, 1999; European Paediatric Hepatitis C Virus Netzwerk [EPHN], 2001; EPHN, 2005; Lin et al. 1995; Resti et al. 2000; Mok et al. 2005).

Tabelle: Anticipatory Anleitung und Screening

CBC = Blutbild; HCG = Humanes Choriongonadotropin; HCV = Hepatitis-C-Virus; RNA = Ribonukleinsäure; TSH = Thyroid-stimulierendes Hormon; wk = Woche (n)

Besondere Patientengruppen und Ergebnisse

Individualisierung der Therapie gewährleistet, ernsthaft in Betracht unter mehreren Umständen. Es ist eine geringe Menge von Daten und ausreichend versorgt klinischen Studien in dieser einzigartigen pädiatrischen Gruppen, die Therapie für die HCV-Infektion rechtfertigen können.

Kinder, die jünger als 3 Jahre sind, sollten im Allgemeinen nicht behandelt werden, und die Behandlung ist in dieser Altersgruppe genehmigt. Bei kleinen Kindern kann eine HCV-Infektion noch spontan lösen und unerwünschten Wirkungen von IFN-α in extrem kleinen Kindern nicht gut aufgeklärt sind, obwohl spastische Diplegie hat bei Säuglingen berichtet mit IFN- behandeltα für Hämangiome (Barlow et al. 1998). Es gibt keine veröffentlichten Studien oder Berichte über die Behandlung bei Kindern, die als 3 Jahre jünger sind. Die Entscheidung zur Behandlung sollten verschiedene Aspekte einschließlich des Alters, der Schwere der Krankheit, der Wirksamkeit der gewählten Therapie, die nachteiligen Auswirkungen, die Einhaltung der Behandlung betrachten, und die Bereitschaft zu behandeln.

Geschichte von Drogenmissbrauch

Im Allgemeinen werden die Patienten von der Therapie ausgeschlossen, wenn sie schweren comorbid medizinischen Bedingungen haben, die die Verträglichkeit der Medikamente oder Störungen bei Einhaltung der Therapie beeinträchtigen könnte. Jugendliche und junge Erwachsene mit einer Geschichte von Drogenmissbrauch kann in diese Kategorie fallen. Jugendliche mit einer Geschichte von Drogenmissbrauch kann Kandidaten für die Therapie auf einer individualisierten Basis.

Die Behandlung von CHC ist gut mehrere neuropsychiatrische Nebenwirkungen wie Depressionen, Verwirrung, Manie, Psychose, Halluzinationen und Suizidgedanken zu haben, bekannt. Es besteht auch das Risiko, dass ein Patient’s psychiatrische Störung bekannt wird flackern oder unüberschaubar, sobald die Therapie eingeleitet wird. Psychoedukation Gruppen Versprechen haben zur Herstellung von Patienten mit chronischen medizinischen Erkrankungen gezeigt zu antizipieren und zu einer intensiven medizinischen Behandlung zu ertragen, die erhebliche psychiatrische Nebenwirkungen (Hong et al. 2011) hat. Das Ziel ist es, Patienten zu helfen, Barrieren zu Behandlung zu überwinden, vor allem psychosoziale Probleme, weil zur Verfügung CHC Behandlungen zunehmend wirksam geworden sind. Freigabe durch einen entsprechend ausgebildeten Psychiater für die Therapie wird empfohlen, vor Beginn der Behandlung. Laufende psychiatrische Beurteilung und Therapie geeignet sind, während CHC Behandlung, so dass entweder ein rasches Eingreifen oder ein Abbruch der Behandlung sollte schwere neuropsychiatrische Nebenwirkungen entwickeln.

Jugendhaftanstalt Einwohner

Argumente für die Behandlung von CHC bei diesen Personen sind prominent, dass die Patienten ein aufmerksames Publikum sind und viel eher mit Medikamenten, Laborstudien konform zu sein, und Besuche; jedoch sind diese Personen oft nicht für die gesamte Länge der Zeit, für die HCV-Behandlung erforderlich eingesperrt, und wenn sie losgelassen möglicherweise nicht die Finanzen oder Ressourcen haben, um ihre Therapie fortsetzen.

Begrenzte Erfahrung in der klinischen Behandlung dieser Gruppe und der Mangel an Beweisen Politik sind Hindernisse für das Erreichen optimaler Pflege und Behandlung für diese spezielle Bevölkerung zu führen. Wenn die Therapie für CHC initiiert wird, extrem genaue Überwachung auf Nebenwirkungen erforderlich.

Wenn eine Entscheidung getroffen wird, einer HBV / HCV-Koinfektion Kind, eine Kombination von PEG-IFN zur Behandlung vonα und für einen vollen Kurs Ribavirin, unabhängig von Genotyp, basiert auf Daten von Erwachsenen empfohlen.

Patienten mit hämatologischen Erkrankungen, die mehrere Bluttransfusionen unterzogen haben

Die Mehrheit der Kinder in dieser speziellen Population wird hämolytisch Bedingungen haben wie Sichelzellenanämie und Thalassämie. Das Risiko einer HCV-Infektion zu erwerben ist abhängig von der Anzahl der Einheiten der Blutexposition; jedoch haben sich diese Risiken im Zusammenhang mit der Einführung des universellen HCV-Screening von Blutprodukten zurückgegangen, die in den 1990er Jahren begann. Das Risiko einer Hämolyse aufgrund von Ribavirin-Kombinationstherapie macht eine komplizierte Frage. Mehrere Bluttransfusionen sind mit Lebereisenüberladung verbunden, die Therapie für CHC kompliziert und kann die Progression der Zirrhose und das Risiko für HCC beschleunigen. Die Behandlung kann wirksam sein, aber die Fragen der Hämolyse mit Ribavirin, die Verwendung von Injektionen und alle Eisenüberladung müssen bei der Entscheidung berücksichtigt werden zu behandeln (Harmatz et al. 2008).

Transplantation (Nieren- oder Leber)

CHC bleibt die führende Indikation für eine Lebertransplantation bei Erwachsenen in den Vereinigten Staaten. Nach Lebertransplantation ist Graft Reinfektion fast universell und Entwicklung einer chronischen HCV, Zirrhose, und der Tod tritt bei etwa einem Drittel der erwachsenen Leber-Transplantation Empfänger (Ferrell et al. 1992). Das Risiko einer HCV-Rezidiv bei pädiatrischen orthotope Lebertransplantation (OLT) Empfänger ist hoch und wird mit einer hohen Rate von Retransplantation assoziiert (Barshes et al. 2006).

Pediatric Empfänger von Nierentransplantationen mit CHC sind eine weitere einzigartige Population. Auch hier ist die Prävalenz selten. Daten bei Erwachsenen schlagen vor, dass Nierentransplantatempfängern mit CHC haben ähnliche Transplantat und das Überleben des Patienten Ergebnisse wie auch Empfänger, die nicht CHC haben (Arango et al. 2008). In der Regel eine antivirale Therapie nach Nierentransplantation ist nicht eine sichere Option (Pereira et al., 1998) betrachtet. Wenn eine Entscheidung getroffen wird, eine pädiatrische Nieren- oder Lebertransplantatempfänger zu behandeln, die CHC hat, extrem enge Überwachung ist Pflicht für Nebenwirkungen aufgrund Unverträglichkeit der verwendeten Medikamente und ein erhöhtes Risiko für die Transplantatabstoßung bei IFN verabreicht wird.

Nierenerkrankung (Dialyse)

HCV-infizierten Hämodialyse-Patienten haben eine geringere Überlebensrate im Vergleich zu HCV-positiven Patienten ohne Nierenversagen, weil sie häufig vorhanden mit comorbid Erkrankungen und Koinfektionen. Die Behandlung von HCV-positiven Hämodialysepatienten ist komplex und schwierig. Beide Nephrologen und Hepatologen müssen eng diese Patienten zu überwachen. Patienten mit CHC auf Hämodialyse erhalten kann Standard oder eine reduzierte Dosis von IFN-α mit oder ohne den Zusatz von niedrig dosiertem Ribavirin. IFN-α Therapie ist bescheiden wirksam für die Behandlung von CHC bei Patienten im Endstadium einer Nierenerkrankung (Liu & Kao, 2011). Etwa ein Drittel der Patienten eine SVR nach konventionellen oder PEG-IFN-Monotherapie erhalten. Behandlung vor der Nierentransplantation ist wegen der Gefahr der Transplantation erhöht Transplantatabstoßung empfohlen.

Überlegungen für Patienten mit Leberzirrhose bei Präsentation

Basierend auf beide Wirksamkeit und Verträglichkeit hat Therapie eine signifikant positive Wirkung bei Patienten mit kompensierter Zirrhose, während dekompensierten Patienten müssen die Risiken gegenüber dem Nutzen der Behandlung abzuwägen. Wenn die Behandlung bei solchen Patienten unternommen werden, kann ein niedriger Beschleunigungs Dosis-Protokoll erfolgreich unterstützen Behandlung dieser Patienten (Everson et al. 2005).

Es gibt mehrere mögliche Ergebnisse der HCV-Therapie. Um verschiedene Behandlungsschemata vergleichen zu können, ist es zwingend notwendig, dass Standarddefinitionen der Ergebnisse verwendet werden (siehe Tabelle 9 in der ursprünglichen Richtlinie Dokument). Jedes Ergebnis ist gefunden worden, spezifische prognostische Bedeutung haben. Das Zusammenspiel zwischen viralen Dynamik und der Immunantwort des Wirts bestimmt Viruspersistenz und den Erfolg der Behandlung. Schnelle virologische Antwort (RVR) wird nun der stärkste Prädiktor für SVR bei Patienten mit HCV unterziehen antivirale Behandlung in Betracht gezogen. Patienten mit einem RVR kann eine SVR mit einer kürzeren Dauer der antiviralen Therapie zu erzielen. Das Ziel der Behandlung ist es, eine SVR zu erhalten, sobald die Therapie abgebrochen. Genotype, Alter, Viruslast, Fibrose-Score und die Einhaltung der Therapie beeinflussen die Wahrscheinlichkeit, eine SVR zu erreichen.

Bewertungssysteme für Empfehlungen

Die Einstufung von Empfehlungen, Bewertung, Entwicklung und Evaluation (GRADE)

Im Jahr 2010 entwickelte sich die nordamerikanischen Gesellschaft für Pädiatrische Gastroenterologie, Hepatologie und Ernährung (NASPGHN) Arbeitsgruppe eine pädiatrische Hepatitis-C-Virus (HCV) Richtlinien. Interessengebiete wurden identifiziert, und kleine Gruppen wurden zu den einzelnen Bereichen zugeordnet. Die Bereiche von Interesse enthalten Epidemiologie, Diagnose, Überwachung, präventiver Beratung und Angaben, Behandlung, Nebenwirkungen der Behandlung und Überwachung für unerwünschte Ereignisse, speziellen Populationen, das Ergebnis der Therapie und zukünftige Therapien.

Die Stärke der Empfehlungen in der Einstufung der Empfehlung Bewertung, Entwicklung und Bewertungssystem wurde in der als eingestuften "Bewertungsschema für die Stärke der Empfehlungen" Feld. Die Arbeitsgruppe galt auch das System Einstufung der klinischen Studie Gruppe von Müttern Pediatric Adolescent AIDS Internationale verwendet, die eine vergleichende Ranking zwischen Erwachsenen und Kindern Studien ermöglicht.

Bewertungssysteme für Empfehlungen

Die Einstufung von Empfehlungen, Bewertung, Entwicklung und Evaluation (GRADE)

Stärke der Empfehlung

Faktoren, die die Stärke der Empfehlung zu beeinflussen waren die Qualität der Evidenz, vermutet patienten wichtige Ergebnisse und Kosten.

Variability in den Einstellungen und Werten oder mehr Unsicherheit. Empfehlung wird mit weniger Sicherheit, höhere Kosten oder Ressourcenverbrauch gemacht.

Quality of Evidence

Weitere Forschung ist unwahrscheinlich, das Vertrauen in die Schätzung der klinischen Effekt zu ändern.

Weitere Forschung kann das Vertrauen in die Schätzung der klinischen Wirkung verändern.

Weitere Forschung ist sehr wahrscheinlich, das Vertrauen auf die Schätzung der klinischen Wirkung zu beeinflussen.

IMPAACT Pediatrics Grading-System

Qualität der Evidenz für Empfehlung

Stärke der Empfehlung

A: Starke Empfehlung für die Aussage

I: Ein oder mehrere randomisierte Studien bei Kindern† mit klinischen Ergebnissen und / oder validiert Labor-Endpunkte

B: Moderate Empfehlung für die Aussage

I *: Eine oder mehrere randomisierte Studien bei Erwachsenen mit klinischen Ergebnissen und / oder validiert Labor-Endpunkte mit begleitenden Daten bei Kindern von einem oder mehreren gut gestaltete, nicht randomisierte Studien oder Beobachtungskohortenstudien mit langfristigen klinischen Ergebnisse

C: Optional Empfehlung für die Aussage

II: Ein oder mehrere gut gestaltete, nicht randomisierte Studien oder Beobachtungskohortenstudien bei Kindern† mit langfristigen klinischen Ergebnisse

II *: Ein oder mehrere gut gestaltete, nicht randomisierte Studien oder Beobachtungskohortenstudien bei Erwachsenen mit langfristigen klinischen Ergebnisse mit begleitenden Daten bei Kindern† von einem oder mehreren kleineren randomisierten Studien oder Kohortenstudien mit klinischen Ergebnisdaten

III: Gutachten

†Studien, die Kinder oder Jugendliche, aber nicht solche Studien beschränkt auf postpubertal auch Jugendliche.

GRADE = Einstufung von Empfehlungen, Bewertung, Entwicklung und Evaluierung; IMPAACT = Internationale Maternal Pediatric Adolescent AIDS Clinical Trial

  • Kosten-Nutzen-Analyse basierend auf den verfügbaren epidemiologischen Daten zeigen, dass alle der asymptomatischen Mütter bei chronischer Hepatitis C (CHC) Screening ist nicht kosteneffektiv; jedoch Mütter mit hohem Risiko für HCV sollte für HCV gescreent werden.
  • Postrenalen Transplantation Anwendung von Interferon alfa (IFN-α) Hat eine begrenzte Wirksamkeit und hohe Kosten. Es erhöht das Risiko einer irreversiblen Ablehnung des Nierentransplantats in 15% bis 64% der Fälle durch die zytotoxische Wirkung von T-Lymphozyten und Monozyten zu fördern, ein Cytokin, und Human-Leukozyten (HLA) Antigenproduktion.

Abdel-Aziz DH, Sabry NA, El-Sayed MH, El-Gazayerly ON. Die Wirksamkeit und Sicherheit von pegyliertem Interferon bei Kindern und Jugendlichen infiziert mit chronischer Hepatitis C: eine Vorstudie. J Pharm Pract. Apr 2011; 24 (2): 203-10. PubMed

Al-Huthail YR. Neuropsychiatric Nebenwirkungen von Interferon-alfa-Therapie für Hepatitis C und deren Management: eine Überprüfung. Saudi-J Gastroenterol. 2006 April-Jun; 12 (2): 59-67. PubMed

American Academy of Pediatrics. Hepatitis C: 2006 Bericht des Ausschusses für Infektionskrankheiten. 27. Aufl. Elk Grove Village (IL): American Academy of Pediatrics; 2006. p. 355-9.

Arango J, Arbelaez M, Henao J, Mejia G, Arroyave I, Carvajal J, Garcia A, Gutierrez J, Velasquez A, Garcia L, Aguirre C. Nierentransplantatüberleben bei Patienten mit Hepatitis C: ein einziges Zentrum Erfahrung. Clin Transplantation. 2008 Jan-Feb; 22 (1): 16-9. PubMed

Baizhanova ZhZh, Ignatova TM, Nekrasova TP. [Metabolisches Syndrom und Insulin Resistenz in Patienten mit chronischer Hepatitis C]. Ter Arkh. 2010; 82 (10): 51-6. PubMed

Barlow CF, Priebe CJ, Mulliken JB, Barnes PD, Mac Donald D, Folkman J, Ezekowitz RA. Spastische Diplegie als Komplikation von Interferon alfa-2a-Behandlung von Hämangiome der Kindheit. J Pediatr. 1998 Mar; 132 (3 Pt 1): 527-30. PubMed

Barshes NR, Udell IW, Lee TC, O’Mahony CA, Karpen SJ, Carter BA, Goss JA. Der natürliche Verlauf der Hepatitis-C-Virus in der pädiatrischen Lebertransplantationspatienten. Leber Transpl. Jul 2006; 12 (7): 1119-23. PubMed

Collantes RS, Younossi ZM. Die Verwendung von Wachstumsfaktoren, die hämatologischen Nebenwirkungen von PEG-Interferon alfa und Ribavirin zu verwalten. J Clin Gastroenterol. 2005 Jan; 39 (1 Suppl): S9-13. [26 Referenzen] PubMed

Daniel AR, Shehab T. Übertragung von Hepatitis C durch Swapping Körperschmuck. Pädiatrie. Nov 2005; 116 (5): 1264-5. PubMed

Di Bisceglie AM, Shiffman ML, Everson GT, Lindsay KL, Everhart JE, Wright EG, Lee WM, Lok AS, Bonkovsky HL, Morgan TR, Ghany MG, Morishima C, Schnee KK, Dienstag JL, HALT-C-Studie Ermittler. Längerer Therapie fortgeschrittener chronischer Hepatitis C mit niedrig dosiertem Peginterferon. N Engl J Med. Dez 2008 4; 359 (23): 2429-41. PubMed

England K, Pembrey L, Tovo PA, Newell ML, European Paediatric HCV-Netzwerk. Ohne Hepatitis-C-Virus (HCV) -Infektion durch Serologie bei jungen Säuglingen von HCV-infizierten Müttern. Acta Paediatr. Apr 2005; 94 (4): 444-50. PubMed

European Paediatric Hepatitis-C-Virus Netzwerk. Ein signifikanter Sex — aber nicht elektiven Sectio — Auswirkungen auf die Mutter-Kind-Übertragung von C-Virusinfektion Hepatitis. J Infect Dis. 2005 1. Dezember; 192 (11): 1872-9. PubMed

European Paediatric Hepatitis-C-Virus Netzwerk. Auswirkungen der Art der Lieferung und Säuglingsernährung auf das Risiko der Mutter-Kind-Übertragung von Hepatitis-C-Virus. European Paediatric Hepatitis-C-Virus Netzwerk. BJOG. 2001 April; 108 (4): 371-7. PubMed

Everson GT, Trotter J, Forman L, Kugelmas M, Halprin A, Fey B, Ray C. Behandlung fortgeschrittener Hepatitis C mit einem Dosierungsschema von antivirale Therapie niedrig zu beschleunigen. Hepatologie. Aug 2005; 42 (2): 255-62. PubMed

Ferrell LD, Wright TL, Roberts J, Ascher N, See J. Hepatitis C-Virus-Infektion bei Lebertransplantatempfängern. Hepatologie. 1992 Oktober; 16 (4): 865-76. PubMed

Foster GR. Lebensqualität Überlegungen für Patienten mit chronischer Hepatitis C J Viral Hepat. Sep 2009; 16 (9): 605-11. [51 Referenzen] PubMed

Ghany MG, Strader DB, Thomas DL, Seeff LB, amerikanischen Vereinigung für das Studium der Leberkrankheiten. Diagnose, Management und Behandlung von Hepatitis C: ein Update. Hepatologie. Apr 2009; 49 (4): 1335-74. [419 Referenzen] PubMed

Gonzalez-Peralta RP, Langham MR Jr, Andres JM, Mohan P, Colombani PM, Alford MK, Schwarz KB. Das hepatozelluläre Karzinom in zwei Jugendlichen mit chronischer Hepatitis C. J Pediatr Gastroenterol Nutr. Mai 2009; 48 (5): 630-5. PubMed

Guido M, Rugge M, Jara P, Hierro L, Giacchino R, Larrauri J, Zancan L, Leandro G, Marino CE, Balli F, Bagni A, Timitilli A, Bortolotti F. Die chronische Hepatitis C bei Kindern: die pathologische und klinische Spektrum . Gastroenterology. 1998 Dec; 115 (6): 1525-9. PubMed

Halfon P, Bourliere M, Ouzan D, Maor Y, Renou C, C Wartelle, Penaranda G, Tran A, Botta D, Oules V, Castellani P, Portal I, Argiro L, Dessein A. Ein einziger IL28B Genotyp SNP rs12979860 Bestimmung prognostiziert Ansprechen auf die Behandlung bei Patienten mit chronischer Hepatitis C Genotyp 1-Virus. Eur J Gastroenterol Hepatol. Okt 2011; 23 (10): 931-5. PubMed

Harmatz P, Jonas MM, Kwiatkowski JL Wright EG, Fischer R, Vichinsky E, Giardina PJ, Neufeld EJ, Porter J, Olivieri N, Thalassämie Clinical Research Network. Sicherheit und Wirksamkeit von pegyliertem Interferon alpha-2a und Ribavirin zur Behandlung von Hepatitis C bei Patienten mit Thalassämie. Haematologica. Aug 2008; 93 (8): 1247-51. PubMed

Hong BA, North CS, Pollio DE, Abbacchi A, Debold C, Adewuyi SA, Lisker-Melman M. Die Verwendung von Psychoedukation für einen Patienten mit Hepatitis C und psychiatrischen Erkrankungen in der Vorbereitung für die antivirale Therapie: ein Fallbericht und Diskussion. J Clin Psychol Med-Einstellungen. 2011 Mar; 18 (1): 99-107. PubMed

Hwang SJ, Lee SD. Hepatosteatose und Hepatitis C: noch unglücklich bedfellows. J Gastroenterol Hepatol. 2011 Jan; 26 (Suppl 1): 96-101. PubMed

Larzo MR, Poe SG. Unerwünschte Auswirkungen von Tätowierungen und Piercings. Pediatr Ann. 2006 Mar; 35 (3): 187-92. [38 Referenzen] PubMed

Lee SR, Kardos KW, Schiff E, Bern CA, Mounzer K, Banken, Tatum HA, Friel TJ, DeMicco MP, Lee WM, Eder SE, Monto A, Yearwood GD, Guillon GB, Kurtz LA, Fischl M, Unangst JL , Kriebel L, Feiss G, Roehler M. Evaluation eines neuen Schnelltest zum Nachweis von HCV-Infektion, geeignet zur Verwendung mit Blut oder Mundflüssigkeit. J Virol Methods. 2011 Mar; 172 (1-2): 27-31. PubMed

Lee SR, Yearwood GD, Guillon GB, Kurtz LA, Fischl M, Friel T, Bern CA, Kardos KW. Auswertung einer schnellen, Point-of-care-Testvorrichtung zur Diagnose einer Hepatitis C-Infektion. J Clin Virol. Mai 2010; 48 (1): 15-7. PubMed

Lin HH, Kao JH, Hsu HY, Ni YH, Chang MH, Huang SC, Hwang LH, Chen PJ, Chen DS. Das Fehlen einer Infektion bei gestillten Säuglingen auf Hepatitis-C-Virus-infizierten Müttern geboren. J Pediatr. 1995 April; 126 (4): 589-91. PubMed

Liu CH, Kao JH. Die Behandlung von Infektionen mit dem Hepatitis-C-Virus bei Patienten im Endstadium einer Nierenerkrankung. J Gastroenterol Hepatol. Feb 2011; 26 (2): 228-39. PubMed

Mistry N, Shapero J, Crawford RI. Eine Überprüfung der unerwünschten Hautwirkungen aus der Verwendung von Interferon und Ribavirin führt. Can J Gastroenterol. Okt 2009; 23 (10): 677-83. [101 Referenzen] PubMed

Mok J, Pembrey L, Tovo PA, Newell ML, European Paediatric Hepatitis C Virus Netzwerk. Wann wird die Mutter-Kind-Übertragung von Hepatitis C-Virus auftreten. Arch Dis Child Fetal Neonatal Ed. 2005 Mar; 90 (2): F156-60. PubMed

Mukherjee S, Lin J, Bronze MS. Hepatitis C-Virus (HCV) Assays werden verwendet für eine HCV-Infektion zu bewerten. In: Medscape; 2011 [1996209].

Pembrey L, Newell ML, Tovo PA. Europäische pädiatrische Hepatitis-C-Virus-Netzwerk. Pränatale Hepatitis-C-Virus-Screening und Management von infizierten Frauen und ihre Kinder: Politik in Europa. Eur J Pediatr. 1999 Oktober; 158 (10): 842-6. PubMed

Pereira BJ, Natov SN, Bouthot BA, Murthy BV, Ruthazer R, Schmid CH, Levey AS. Auswirkungen von Hepatitis-C-Infektion und Nierentransplantation auf das Überleben im Endstadium der Nierenerkrankung. Die New England Organbank Hepatitis C-Studiengruppe. Kidney Int. Mai 1998; 53 (5): 1374-81. PubMed

Peters MG, Terrault NA. Alkoholkonsum und Hepatitis C. Hepatology. Nov 2002; 36 (5 Suppl 1): S220-5. [27 Referenzen] PubMed

Polywka S, Pembrey L, Tovo PA, Newell ML. Die Genauigkeit der HCV-RNA-PCR-Tests für die Diagnose oder den Ausschluss von vertikal HCV-Infektion erworben. J Med Virol. Feb 2006; 78 (2): 305-10. PubMed

Empfehlungen zur Prävention und Bekämpfung von Hepatitis-C-Virus (HCV) -Infektion und HCV bedingte chronische Erkrankungen. Centers for Disease Control and Prevention. MMWR Empf Rep 1998 16. Oktober; 47 (RR-19.): 1-39. PubMed

Resti M, Bortolotti F, Azzari C, Giacchino R, Zancan L, Gussetti N, Vierucci A. Übertragung von Hepatitis-C-Virus von infizierten Mutter auf die Nachkommen während der nachfolgenden Schwangerschaften. J Pediatr Gastroenterol Nutr. Mai 2000; 30 (5): 491-3. PubMed

Rose VL. AAP Mitteilungen Hepatitis-C-Screening-Empfehlungen. Am Fam Physician. 1998 1. Oktober; 58 (5): 1218. PubMed

Schwarz KB, Gonzalez-Peralta RP, Murray KF, Molleston JP, Haber BA, Jonas MM, Rosenthal P, Mohan P, Balistreri WF, Narkewicz MR, Smith L, Lobritto SJ, Rossi S, Valsamakis A, Goodman Z, Robuck PR, Barton BA, Peds-C Clinical Research Network. Die Kombination von Ribavirin und Peginterferon überlegen ist Peginterferon und Placebo für Kinder und Jugendliche mit chronischer Hepatitis C. Gastroenterology. Feb 2011; 140 (2): 450-458.e1. PubMed

Strickland DK, Jenkins JJ, Hudson MM. Hepatitis-C-Infektion und des hepatozellulären Karzinoms nach der Behandlung von Krebs im Kindesalter. J Pediatr Hematol Oncol. 2001 November; 23 (8): 527-9. PubMed

Sung H, Chang M, Saab S. Verwaltung von Hepatitis-C-Antivirale Therapie Nebenwirkungen. . Curr Hepat Rep 2011 Mar; 10 (1): 33-40. PubMed

Tohme RA, Holmberg SD. Ist sexuellen Kontakt ein wichtiger Modus der Hepatitis-C-Virus-Übertragung. Hepatologie. Okt 2010; 52 (4): 1497-505. PubMed

Veluru C, Atluri D, Chadalavada R Burns E, Mullen KD. Hautausschlag während einer chronischen Hepatitis-C-Therapie. Gastroenterol Hepatol. Mai 2010; 6 (5): 323-5. PubMed

Ward RP, Kugelmas M. Mit pegyliertem Interferon und Ribavirin Patienten mit chronischer Hepatitis C. Arzt Am Fam zu behandeln. 2005 15. August; 72 (4): 655-62. [25 Referenzen] PubMed

Wirth S, Pieper-Boustani H, Lang T, Ballauff A, Kullmer U, Gerner P, Wintermeyer P, Jenke A. Peginterferon alfa-2b plus Ribavirin-Behandlung bei Kindern und Jugendlichen mit chronischer Hepatitis C. Hepatology. Mai 2005; 41 (5): 1013-8. PubMed

Wirth S, Ribes-Koninckx C, Calzado MA, Bortolotti F, Zancan L, Jara P, Shelton M, Kerkar N, Galoppo M, Pedreira A, Rodriguez-Baez-N, Ciocca M, Lachaux A, Lacaille F, Lang T, Kullmer U, Huber WD, Gonzalez T, Pollack H, Alonso E, Broue P, Ramakrishna J, Neigut D, Valle-Segarra AD, Hunter B, Goodman Z, Xu CR, Zheng H, Noviello S, Sniukiene V, Messing C, Albrecht JK. Hohe anhaltende virologische Ansprechrate bei Kindern mit chronischer Hepatitis C eine Peginterferon alfa-2b plus Ribavirin. J Hepatol. Apr 2010; 52 (4): 501-7. PubMed

Yeung LT, König SM, Roberts EA. Mutter-zu-Kind-Übertragung von Hepatitis-C-Virus. Hepatologie. 2001 August; 34 (2): 223-9. [102 Referenzen] PubMed

Allgemeine Nebenwirkungen der Behandlung

  • Verfassungs: Fieber, "grippeähnliche"; ermüden; Kopfschmerzen; Anorexie; Myalgie / Arthralgie
  • Magen-Darm: Übelkeit; Erbrechen; verringertes Gewicht
  • Blut / Lymphsystem: Neutropenie; Anämie
  • Neuropsychiatric: depressive Stimmung / Depression; Reizbarkeit; Schlaflosigkeit / Schlafstörungen
  • Kutane: Injektionsstelle; Ausschlag; Alopezie
  • Endocrine: Schilddrüsenveränderungen; Nebennieren-Insuffizienz; Diabetes
  • Ocular: Retinopathie; Neuritis; Neuropathie
  • Das Risiko einer Hämolyse aufgrund von Ribavirin-Kombinationstherapie macht eine komplizierte Frage für Patienten, die mehrere Bluttransfusionen unterzogen wurden.
  • Wenn eine Entscheidung getroffen wird, eine pädiatrische Nieren- oder Lebertransplantatempfänger zur Behandlung von chronischer Hepatitis C (CHC) hat, extrem enge Überwachung ist Pflicht für Nebenwirkungen aufgrund Unverträglichkeit der Medikamente verwendet und ein erhöhtes Risiko für die Transplantatabstoßung, wenn Interferon (IFN) verabreicht.

Die Leitlinien müssen die nationalen Gesundheitssysteme angepasst werden, weil bestimmte Tests oder Behandlungsschemata nicht verfügbar sein können und / oder durch Krankenversicherungen erstattet.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • New Clinical Practice Guidelines …

    Neue Leitlinien der klinischen Praxis wurden diese Woche veröffentlicht und veröffentlicht in Bezug auf die Diagnose und Behandlung von Alpha-1. Diese neuen Leitlinien sind ein Update für die 2003-Version. Die Individuen, …

  • New Clinical Practice Guidelines …

    New Clinical Practice Guidelines empfehlen Verwendung von Arterien Anstatt Veins in Herz-Bypass-Operation erscheinen arterielle Transplantate bessere Ergebnisse über venöse Transplantate bei bestimmten Patienten zu bieten …

  • NCCN Clinical Practice Guidelines …

    National Comprehensive Cancer Network NCCN Clinical Practice Guidelines in Oncology (NCCN-Richtlinien) sind mit dem neuesten Update Datum und die Versionsnummer gebucht. Die NCCN-Richtlinien sind …

  • NKF KDOQI Leitlinien, Richtlinien Anämiebehandlung.

    NKF KDOQI RICHTLINIEN KDOQI Leitlinie Clinical Practice and Clinical Practice-Empfehlungen für Anämie bei chronischer Nierenerkrankung (2006) I: Executive Summary II: Clinical Practice Guidelines …

  • Internationale Behandlungsrichtlinien …

    Internationale Leitlinien für die Behandlung von Anämie bei chronischen Nierenerkrankungen — was hat sich geändert? In Abwägung der Risiken und Vorteile von Erythropoietin-stimulierende Substanzen und Eisentherapie O ne in neun …

  • Entzündete Nerve (Neuritis) Diagnose …

    Entzündete Nerve (Neuritis) Diagnose und Behandlung Neuritis ist der Begriff für eine Entzündung der Nerven. Es kann auf eine Reihe von Ursachen, einschließlich mechanisches Trauma, chemische Schädigung zurückzuführen sein, …