Mycoplasma hominis causes_9

Mycoplasma hominis causes_9

Mycoplasma hominis causes_9

Epidemiologie und Ursachen für eine Frühgeburt

  • Prof. Robert L Goldenberg a. . .
  • Jennifer F Culhane. PhD a,
  • Prof. Jay D Iams. MD b,
  • Prof Roberto Romero. MD c. d
  • eine Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie, Drexel University College of Medicine, Philadelphia, PA, USA
  • b Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie, Ohio State University, Columbus, OH, USA
  • c Perinatology Research Branch, National Institute of Child Health und Human Development, National Institutes of Health, Bethesda, MD, und Detroit, MI, USA
  • d Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie, Wayne State University, Detroit, MI, USA

Online verfügbar 3. Januar 2008

Zusammenfassung

Dieses Papier ist die erste in einer dreiteiligen Serie auf eine Frühgeburt, die die häufigste Ursache für perinatale Morbidität und Mortalität in den entwickelten Ländern. Kleinkinder sind Früh bei weniger als 37 Wochen Schwangerschaftsalter geboren nach: (1) die spontane Arbeit mit intakten Membranen, (2) vorzeitigem Bruch der Membranen (PPROM) und (3) Geburtseinleitung oder Kaiserschnitt zur mütterlichen oder fetalen Indikationen . Die Häufigkeit von Frühgeburten ist etwa 12–13% in den USA und 5–9% in vielen anderen entwickelten Ländern; die Rate der Frühgeburten hat sich in vielen Orten erhöht, vor allem aber, weil der angegebene Frühgeburten und Frühgeburt von künstlich erdacht Mehrlingsschwangerschaften erhöht. Häufige Gründe für angegeben Frühgeburten sind Präeklampsie oder Eklampsie und intrauterine Wachstumsrestriktion. Geburten, die spontane vorzeitige Wehen und PPROM folgen—zusammen spontanen Frühgeburten genannt—werden als ein Syndrom betrachtet aus mehreren Ursachen zurückzuführen sind, einschließlich Infektionen oder Entzündungen, Gefäßerkrankung, und Gebärmutter Überblähung. Risikofaktoren für eine spontane Frühgeburten sind eine frühere Frühgeburt, schwarze Rasse, Parodontitis und niedrige mütterlichen Body-Mass-Index. Eine kurze Zervixlänge und einer erhöhten zervikalen-vaginal fFN-Konzentration sind die stärksten Prädiktoren für spontane Frühgeburt.

Correspondence to: Prof. Robert Goldenberg, Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie, Drexel University College of Medicine, 245 N 15th Street, 17th Floor, Zimmer 17113, Philadelphia, PA 19102, USA

Copyright © 2008 Elsevier Ltd. Alle Rechte vorbehalten.

Cookies werden von der Seite. Für weitere Informationen, besuchen Sie die Cookies Seite.

Copyright © 2016 Elsevier B.V. oder ihrer Lizenzgeber oder Mitwirkenden. Sciencedirect ® ist ein eingetragenes Warenzeichen von Elsevier B.V.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • Mycoplasma hominis, Mycoplasma bakterielle Infektion.

    Mycoplasma hominis Abbildung 1. Mycoplasma hominis unter einem Lichtmikroskop betrachtet [15]. Die coccoid Form des Mikroorganismus kann beobachtet werden ….

  • Ist Mycoplasma hominis eine vaginale …

    Ist Mycoplasma hominis eine vaginale Erreger? Zusammenfassung Ziel: Um die Rolle von Mycoplasma hominis als vaginale Erreger bewerten. Design: Prospektive Studie umfasst ausführliche Anamnese, klinische …

  • Mycoplasma hominis causes_3

    Mycoplasma The Test Wie wird es verwendet? Mycoplasma-Tests ist in erster Linie, um festzustellen, ob Mycoplasma pneumoniae ist die Ursache für eine Infektion der Atemwege eingesetzt. Es kann auch helfen, verwendet werden …

  • Mycoplasma-Infektionen, Mycoplasma hominis verursacht.

    Mycoplasma-Infektionen Mycoplasma ist ein Bakterium mit mehreren Stämmen, die viele Probleme verursacht. Mycoplasma überlappt oft mit Chlamydia oder Ureaplasmen Infektionen, die ähnlich zu verursachen neigt …

  • Mycoplasma hominis Ursachen

    MYCOPLASMA REGISTRY für Golf chronischem Müdigkeitssyndrom Broschüre Krieg-Syndrom: WIE GENAU polymerase chain reaction ZU ERHALTEN (PCR) Bluttest für Mycoplasmal und anderen Infektionen mit …

  • Mycoplasma hominis causes_6

    Mycoplasma genitalium. Sollten wir behandeln und wie? Zusammenfassung Mycoplasma genitalium mit akuter und chronischer Urethritis bei Männern in Verbindung gebracht. Vorhandene Daten über Infektionen bei Frauen sind begrenzt und …