Kein erhöhtes Risiko für Krebs für …

Kein erhöhtes Risiko für Krebs für …

Kein erhöhtes Risiko für Krebs für ...

Kein erhöhtes Krebsrisiko für Menschen mit Schindeln, neue Studie stellt fest

Herpes zoster oder Schindeln, nicht erhöht das Risiko von Krebs in der Bevölkerung, die nach einer Studie in CMAJ (Canadian Medical Association Journal ).

Obwohl Herpes zoster ohne häufiger bei Patienten mit Krebs als in denen, ist es nicht bekannt, ob das Krebsrisiko für Menschen mit Herpes zoster erhöht. Mehrere Studien haben einen Zusammenhang angegeben, obwohl die meisten in den westlichen Ländern durchgeführt wurden.

Eine große Studie mit 35 871 Patienten in Taiwan mit neu Herpes Zoster diagnostiziert gefunden kein erhöhtes Krebsrisiko bei Patienten mit Herpes zoster.

"Wir fanden keinen Gesamt erhöhtes Krebsrisiko bei Patienten mit Herpes zoster im Vergleich mit der allgemeinen Bevölkerung, unabhängig von Geschlecht, Alter oder Jahren Follow-up," Dr. Yi-Tsung Lin, Abteilung für Infektionskrankheiten, Department of Medicine, Taipei Veterans General Hospital, Taipei, Taiwan, mit Koautoren schreibt.

Die Studie umfasste Daten auf anderen Erkrankungen bei Patienten mit Herpes zoster, wie Diabetes, chronische obstruktive Lungenerkrankung, Autoimmunkrankheiten und Herzkrankheiten. Die meisten bisherigen Studien haben justieren nicht für Komorbidität.

"Diese Ergebnisse legen nahe, dass die umfangreichen Untersuchungen auf okkultes Krebs zum Zeitpunkt der Diagnose von Herpes zoster oder eine verstärkte Überwachung für Krebs nach einer solchen Diagnose ist nicht notwendig," schließen die Autoren.

Der obige Beitrag ist aus Materialien nachgedruckt zur Verfügung gestellt von Canadian Medical Association Journal . Hinweis: Der Inhalt kann für Stil und Länge bearbeitet werden.

  1. Yu-Ping Wang, Chia-Jen Liu, Yu-Wen Hu, Tzeng-Ji Chen, Yi-Tsung Lin, und Chang-Phone Fung. Krebsrisiko bei Patienten mit Herpes zoster-Infektion: eine populationsbasierte Studie. CMAJ. 2012; DOI: 10,1503 / cmaj.120518

Canadian Medical Association Journal. "Kein erhöhtes Krebsrisiko für Menschen mit Schindeln, neue Studie fest." Science. Science, 17. September 2012. lt; www.sciencedaily.com/releases/2012/09/120917123924.htmgt ;.

Canadian Medical Association Journal. (2012, 17. September). Kein erhöhtes Krebsrisiko für Menschen mit Schindeln, neue Studie fest. Science. Abgerufen 25. August 2016 von www.sciencedaily.com/releases/2012/09/120917123924.htm

Canadian Medical Association Journal. "Kein erhöhtes Krebsrisiko für Menschen mit Schindeln, neue Studie fest." Science. www.sciencedaily.com/releases/2012/09/120917123924.htm (Zugriff 25. August 2016).

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • Lymphom und Blut-Krebs-Risiko …

    Lymphom und Blut-Krebs-Risikofaktoren Ein Risikofaktor ist alles, was von Krebs zu bekommen Ihre Chance auswirkt. Verschiedene Krebsarten haben unterschiedliche Risikofaktoren. Einige Risikofaktoren, wie Rauchen, …

  • IBD und das Risiko, an Darmkrebs, Darmkrebs Risiko.

    Darmkrebs und IBD Wenn Sie IBD haben, sind Sie ein erhöhtes Risiko für Darmkrebs? Der beste Weg, dem Laufenden nicht nur Ihre entzündliche Darmerkrankung zu bleiben, aber auch das Risiko von Darmkrebs …

  • Men — s Cancers Risikofaktoren, Darmkrebs bei Männern.

    Men # 039; s Cancers Juni ist Men # 39; s Health Awareness-Monat Juni einen Monat bezeichnet das Bewusstsein über Krebs zu erhöhen Männern und fördern die Früherkennung und Behandlung von Krankheiten zu beeinflussen …

  • Gibt es ein erhöhtes Risiko von …

    Gibt es ein erhöhtes Risiko für Eierstockkrebs mit Endometriose? 22. Februar 2012 Eine Studie, die heute in Lancet Oncology veröffentlicht schlägt vor, dass Frauen mit Endometriose mit einer höheren verbunden sind …

  • Fleischkonsum und Krebsrisiko …

    Fleischkonsum und Krebsrisiko Fleischkonsum und Krebsrisiko Die Weltgesundheitsorganisation hat festgestellt, dass Ernährungsfaktoren entfallen mindestens 30 Prozent aller Krebserkrankungen in der westlichen …

  • Geringeres Risiko von Darmkrebs Tod …

    Geringeres Risiko des Todes Darmkrebs zu hohe Omega-3-Aufnahme nach der Diagnose verknüpft Eine hohe Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren, aus fettem Fisch abgeleitet ist, kann helfen, von der Gefahr des Todes zu senken …